Warnmarkierung

Kommunalfahrzeuge

design112 Erklärvideo – Vorteile eines Warnmarkierungssatzes

In dieser Animation zeigen wir Ihnen, welche Vorteile die Verwendung eines passgenauen Warnmarkierungssatzes gem. DIN 30710 gegenüber der Verklebung von Rollenware zum Selbstzuschnitt bietet.
Neben einer großen Zeitersparnis schaffen Sie Einheitlichkeit in Ihrem Fuhrpark. Ein Fahrzeug gleicht dem Anderen. Das Ausmessen der Flächen am Fahrzeug sowie der komplizierte Zuschnitt der Rollenware gehören der Vergangenheit an. Sparen Sie Zeit, Geld und Nerven und lassen Sie sich von einem optisch ansprechenden Ergebnis überzeugen.
Die original design112 Warnmarkierungssätze nach DIN30710 sind exakt auf den jeweiligen Fahrzeugtyp abgestimmt und alle Folienelemente passend vorproduziert. Die Montage ist auch durch einen Laien schnell und einfach zu bewerkstelligen und sorgt für ein perfektes Ergebnis. Einheitlich gerundete Ecken an allen Folienelementen sorgen für minimale Angriffsflächen und maximale Lebensdauer. Im Schadensfall sind alle Einzelteile auch als Ersatzteil lieferbar.

Eine Kfz-Warnmarkierung nach DIN30710 ist für alle Fahrzeuge vorgeschrieben, welche Sonderrechte gem. StVO §35 (6) in Anspruch nehmen. Dies betrifft unter anderem Fahrzeuge die dem Bau, der Unterhaltung oder Reinigung von Straßen oder Anlagen im öffentlichen Verkehrsraum dienen. Rot/Weiße Warnschraffierung nach DIN30710 müssen an Front und Heck mindestens aus 8 Normflächen bestehen, jeweils links- und rechtsweisend. Darüber hinaus ist eine Warnmarkierung an den Fahrzeuglängsseiten ebenfalls zulässig und trägt damit erheblich zur Arbeitssicherheit bei.
Bei größeren Fahrzeug ist eine größere Fläche für die Sicherheitskennzeichnung anzustreben.

Selbstklebende Warnmarkierung nach DIN 30710 für Müllfahrzeuge, Baufahrzeuge, Straßenreinigung, Vermessungsfahrzeuge, Fahrzeuge des Bauhofes, Energieversorgung und allen weiteren Fahrzeugen für die Straßenunterhaltung.

Komplett-Paket für den neuen Mercedes Sprinter (W907/910)

Komplett-Paket für den neuen Mercedes Sprinter (W907/910)

Wie man aus einem handelsüblichen Mercedes Sprinter in weißer Grundfarbe mit überschaubarem Aufwand ein Kommunalfahrzeug macht zeigt design112 an diesem Beispiel.

Zunächst wurde das Fahrzeug mittels eines passgenau vorgefertigtem Flächen-Folierungssatz in kommunalorange (RAL2011) eingefärbt. Die Einzelteile der Flächenfolierung sind exakt an das jeweilige Fahrzeugmodell angepasst und passgenau vorproduziert und können dank einer grafischen Montageanleitung auch von einem Laien mit handwerklichem Geschick problemlos verklebt werden. Ein Schneiden der Folie auf dem Lack kann somit konsequent ausgeschlossen werden.
Verwendung findet hier das Qualitätsprodukt design112 SF112, einer Spezialfolie für die Flächen-Folierung von Einsatz- und Kommunalfahrzeugen.
Die Folie weiß durch Robustheit und Langlebigkeit zu Überzeugen. Das Material ist unempfindlicher gegenüber einer Hochdruckreinigung und durch die Dicke von 0,100 mm sehr widerstandsfähig. Eine hochglänzende Oberfläche zeichnet das Material ebenso aus wie die leichte Entfernbarkeit im Schadensfall oder bei Rückrüstungen.

Zur in Anspruchnahme von Sonderrechten nach §35 Abs. 6 StVO erhielt das Fahrzeug eine reflektierende Warnmarkierung nach DIN 30710. Auch hier fand ein passgenau vorgefertigter Warnmarkierungssatz aus der Produktion des Spezialanbieters warnmarkierung-online.de Verwendung. Der exakt an die Fahrzeugkonturen des Mercedes Sprinter W907/W910 angepasste Warnmarkierungssatz nach DIN 30710 eignet sich ebenfalls perfekt zur Selbstmontage. Auch hier ist im Lieferumfang eine grafische Montageanleitung enthalten.

Experten-Tipp: Bestellen Sie zu einem Warnmarkierungssatz gleich das dazu passende Verklebe-Set „Sätze“. Dieses Set beinhaltet alle Hilfsmittel für die einfache Selbstmontage der Warnmarkierungssätze.

Heckseitig entschied sich der Kunde für einen vollflächigen Heck-Warnmarkierungssatz, ebenfalls passgenau vorgefertigt. Dies sorgt für eine maximal Absicherung gegenüber dem rückwärtigen Verkehr und steigert somit die passive Sicherheit für die im Einsatz befindlichen Mitarbeiter des Unternehmens. Wie das Beispiel zeigt ist auch hier die Integration von Firmenwerbung oder aber auch temporäre Hinweis mittels Magnetschilder perfekt umsetzbar.

Seitlich sowie heckseitig fand ein passgenau vorgefertigter Konturmarkierungssatz nach ECE104R Verwendung. Die 50 mm breiten Streifen sind, wie auch alle übrigen Teile, exakt an das Fahrzeug angepasst und vorgeschnitten. Auch hier ist die Montage problemlos in Eigenleistung zu bewerkstelligen.

Dieses Beispiel mach deutlich wie einfach und problemlos die Umrüstung eines weißen Basisfahrzeug zum vollständigen Kommunalfahrzeug ist. Dies eröffnet neue Wege bei der Beschaffung von Kommunalfahrzeugen, da auch die Verwendung von Gebraucht- oder Lagerfahrzeugen möglich ist. Auch im Falle des Leasings lassen sich alle Folien rückstandsfrei entfernen und erleichtern somit die Wiedervermarktung des Fahrzeugs.

Nachrüstung von Warnmarkierung am Fuhrpark des Abwasserzweckverbandes Preetz

Der Abwasserzweckverband in Preetz (SH) rüstete in Eigenleistung passgenau vorgefertigte Warnmarkierungssätze gemäß DIN 30710 an diversen Fahrzeugen Ihres Fuhrparks nach. Neben zwei Iveco Daily  als Pritschen- und Kastenwagen erhielt auch ein VW Caddy einen Warnmarkierungssatz.

Hierzu kamen die passgenau vorgefertigten Warnmarkierungssätze gemäß DIN 30710 aus dem Hause design112 zum Einsatz. Hergestellt wurden die Foliensätze aus dem hochreflektierenden, mikroprismatischen Folienmaterial von Reflexite des Typs VC30710, welches keiner Kantenversiegelung bedarf.